Dr. med. Bettina Claßen
Dr. med. Sabine Trenke
Fachärztinnen für Anästhesiologie

Gemeinschaftspraxis für
Spezielle Schmerztherapie
Palliativmedizin
Psychotherapie
Medizinische Begutachtung

Gesundheitszentrum
Bergstraße 25
44791 Bochum
T: 02 34. 95 08 86-0
F: 02 34. 95 08 86-22

Erstvorstellung Schmerztherapie – notwendige Unterlagen

Patienten mit chronischen Schmerzen haben in der Regel eine Reihe von Behandlungsversuchen und Operationen hinter sich. Diese Vorinformationen sind für Ihre weitere Behandlung wichtig. Wir benötigen daher zur Erstvorstellung von Ihnen folgende Unterlagen:

Vorbefunde 
Wir bitten Sie, uns alle wichtigen Arztbriefe, OP-Berichte, Röntgenbefunde etc. mitzubringen. Die Unterlagen werden bei uns eingescannt, Sie erhalten die Originale sofort zurück.

Laborwerte
Viele Patienten leiden unter Begleiterkrankungen, die wir bei der Auswahl Ihrer Medikamente berücksichtigen müssen. Wir bitten Sie, ein Blutbild, Leber- und Nierenwerte mitzubringen, die nicht älter als drei Monate sind. 

Patientenfragebogen 
Den Erstfragebogen können Sie unter der Telefonnummer 02 34. 95 08 86-0 anfordern oder per Mail. Bitte füllen Sie den Fragebogen zeitnah und vollständig aus. Hierfür ist ein Internetzugang erforderlich. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, den Fragebogen an Ihrem heimischen Computer auszufüllen, können wir Ihnen in unserer Praxis dafür ein Tablet zur Verfügung stellen. In diesem Fall bitten wir Sie, dafür einen eigenen Vorbereitungstermin (ohne Arztkontakt) zu vereinbaren.

Bitte planen Sie für das Ausfüllen des Fragebogens ca. 60 Minuten ein. Falls Sie Schwierigkeiten haben, einen elektronischen Fragebogen am Tablet selbstständig auszufüllen, bitten wir Sie, eine Begleitperson mitzubringen, die Sie dabei unterstützt.

 

Mindestens eine Woche vor dem ersten, schmerztherapeutischen Arzttermin müssen der vollständig ausgefüllte Fragebogen und alle schmerztherapeutisch relevanten Vorbefunde in unserer Praxis vorliegen. Die Befunde werden eingescannt. Sie erhalten die Originale sofort zurück.

Bitte bringen Sie zu jedem Termin Ihre Krankenversichertenkarte und am Anfang jedes Quartales unaufgefordert eine Überweisung Ihres Haus- oder Facharztes mit.

Ihre Unterlagen zur Erstvorstellung werden im Rahmen einer wöchentlich stattfindenden Schmerzkonferenz gesichtet.

Information über Wartezeiten und Therapiedauer

Da wir an die Vorgaben der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe gebunden sind, dürfen wir pro Quartal nur eine begrenzte Anzahl von chronisch kranken Schmerzpatienten behandeln. Die Beschäftigung von Weiterbildungsassistenten berechtigt uns leider auch nicht, mehr Patienten pro Quartal zu betreuen, dient aber der Ausbildung weiterer Kollegen in diesem wichtigen Fachbereich.

Wir bekommen täglich Anfragen von neuen Schmerzpatienten, die dringend auf einen Therapieplatz warten. Um auch diesen Patienten die Möglichkeit zu geben, sich schmerztherapeutisch beraten zu lassen, wird jedes Quartal ein Teil unserer Patienten nach abgeschlossener Diagnostik und Einstellung ihrer Medikation zur weiteren Behandlung wieder in die Betreuung ihres überweisenden Arztes zurückgegeben.

Eine Dauertherapie ist in unserer Praxis nur in begründeten Fällen zu gewährleisten. Voraussetzung dafür ist unter anderem die Überweisung Ihres Haus- oder Facharztes.

Alle Patienten werden kontinuierlich von einer Ärztin behandelt. Ein Wechsel ist – wenn entsprechende Kapazitäten vorhanden sind – nur zum Quartalsanfang möglich.